Blockunterricht im grünen Klassenzimmer

Zum letzten Blockunterricht des Religionslehrjahres 2012/2013 trafen sich die Religionsschüler der Gemeinden Pausa, Zeulenroda, Jößnitz und Greiz im „grünen Klassenzimmer“. Dabei standen nicht nur Unterrichtsstunden auf dem jeweiligen Tagesprogramm.

Blockunterricht, das ist die etwas verstaubte Bezeichnung für die Art von Religionsunterricht, zu der sich Kinder der 5. bis 7. Schulklassenstufe seit nunmehr fast drei Jahren treffen. Es werden einmal im Monat mehrere Lektionen („im Block“) behandelt. Dazu kommen die Kinder mit den Kinderseelsorgern und interessierten Eltern am Samstagvormittag zum gemeinsamen Unterricht abwechselnd in den verschiedenen Gemeinden zusammen.

Zum letzten gemeinsamen Unterrichtstag hatte Priester Werner Knüpfer, Vorsteher der Gemeinde Pausa, ins „grüne Klassenzimmer“ nach Ebersgrün bei Pausa eingeladen. Themen wie die Erweckung von Gaben aus dem Heiligen Geist sowie Berufung und das Wirken der ersten Apostel der Neuzeit standen im Mittelpunkt des Unterrichts, den die Lehrkräfte Lisa Chemnitz (Pausa) und Ronny Götze (Greiz) anschaulich und mittels moderner Lehr- und Kommunikationsmethoden interessant und lehrreich zu gestalten versuchten. In den Pausen verblieb natürlich ausreichend Zeit für Gespräche und kleine Spiele. Den Abschluss bildete das gemeinsame Mittagessen, welches zwischenzeitlich durch Heidi Knüpfer (Gemeinde Pausa) liebevoll zubereitet worden war.

In der zurückliegenden Zeit sind die Kinder, deren Eltern und Kinderseelsorger durch den Blockunterricht zu einer innigeren Gemeinschaft zusammengewachsen; man nimmt Anteil an Freuden und Sorgen der anderen und teilt den gemeinsamen Glauben. Klar, dass sich alle auf das nächste Treffen freuen. Aber zuvor macht auch der Blockunterricht große Ferien, und auf die freuen sich die Kinder mindestens genauso.

Text R.G./ Fotos W.K.