Wohl dem, der gute Freunde hat

Wer am Sonntag, 17.09.2023 einen Blick in die Kirche in Hermsdorf getan hätte, der wäre aus dem Staunen nicht herausgekommen. Über 100 Kinder hatten sich mit Eltern und ihren Kinderlehrern zum Kindertag des Kirchenbezirkes Plauen eingefunden.

Um 10:00 Uhr ging es mit einem gemeinsamen Singen los. Da waren nicht nur die Kinder gefordert, auch die anwesenden Erwachsenen konnten mitsingen, mitklatschen und mithüpfen.

Nach einer Erholungspause begann der Gottesdienst, den Bezirksältester Stefan Standke unter dem Bibelwort aus Sirach 6,16

„Ein treuer Freund ist ein Trost im Leben; ihn findet, wer den Herrn fürchtet“

leitete. Im Gottesdienst wurde bewegt, was Freunde/Freundschaft ausmacht. Dabei beteiligten sich die Kinder, die ihre Freunde mitgebracht hatten, ganz rege. Es war von wahren Freunden, besten Freunden und treuen Freunden die Rede.

Was macht aber einen guten Freund aus? Der Bezirksälteste machte dies anhand eines Beispieles aus der Bibel deutlich.

Als Jesus seinen Jüngern, also seinen Freunden, ankündigte, dass er sterben und sie damit verlassen wird, da widersprachen diese ihm heftig. Insbesondere Petrus wollte mit ihm den weiteren Weg, und damit in den Tod, gehen. Da sagte Jesus die bekannten Worte zu ihm: „Wahrlich, ich sage dir: In dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.“

Nachdem es wirklich eintrat, dass Petrus den Herrn Jesus dreimal verleugnete und der Hahn krähte, da schämte sich Petrus und er weinte bitterlich. Ob wohl Jesus allen Grund gehabt hätte, Petrus zu verurteilen, hat er es nicht getan. Auch darin zeigt sich wahre Freundschaft, indem er dem Freund die Wahrheit gesagt hat, aber ihm auch verziehen hat.

Im Mitdienen vertiefte der Bezirkskinderbeauftragte Bezirksevangelist Dirk Mörchel diese Gedanken, da er die Situation schilderte, wenn Freunde sich nach langer Zeit wiedertreffen. Da umarmt man sich, redet miteinander über die vergangene Zeit und berichtet von dem Schönen, aber auch von den Sorgen, die man hat. Dies geht mit einem guten Freund / einer guten Freundin immer.

Jesus ist für uns ein guter Freund, ihm können wir im Gebet alles sagen, was uns glücklich macht, aber auch was uns bedrückt. Wir sind durch die Heilige Wassertaufe seine Geschwister geworden, die er immer beschützen wird.

Am Ende des Gottesdienstes rief der Bezirksälteste die Schulanfänger nach vorn und stellt sie vor. Mit einem besonderen Gebet bat er für sie um ganz besonderen Schutz und Beistand.

Nach dem Gottesdienst gab es Mittagessen, natürlich Nudeln mit Tomatensoße, das Kindergericht schlechthin. Es hat allen ganz toll geschmeckt. Danach war noch viel Zeit bei herrlichstem Spätsommerwetter an den vorbereiteten neun Stationen zu basteln, zu malen, Tattoos zu gestalten oder sich zu bewegen. Und es wurde ausgiebig gesprochen, gelacht und miteinander Spaß gemacht. Dazu trug nicht zuletzt die Fotobox bei, die ebenfalls sehr viel Anklang fand. Alle Gemeinden hatten sich in die Vorbereitung eingebracht. So wurde es ein sehr kurzweiliger Nachmittag, der bei einer Portion Eis, Obst und Getränken keine Langeweile aufkommen ließ. Mit einem kleinen Geschenk für jedes Kind als Erinnerung endete dieser schöne Tag.

„Viele Hände – schnelles Ende!“ Das Aufräumen, welches nach so einer Veranstaltung auch dazu gehört, ging Dank der vielen helfenden Hände sehr schnell. Ganz herzlichen Dank an alle, die bei der Vorbereitung und Durchführung dieses Bezirkskindertages geholfen haben.